Die baumschlau Sonntagsforscher waren da


Leider werden die Sonntagsforscher im neuen Jahr nicht mehr von der Joachim-Herz-Stiftung gefördert. Wir möchten uns für die Unterstützung im Namen vieler Kinder (und ihren Eltern und Großeltern) bedanken.

Drückt uns die Daumen, dass es 2018 weitergehen kann.

Die Sonntagsforscher wurden 2017 gefördert und unterstützt von:

Oktober

Im Schönberger Gleisdreieck-Park.

Wie immer großes Gedrängel am Binokular. Im Hintergrund seht ihr die Absperrung wegen der Baumschäden nach dem Sturm.

Unten wird ein selbst gebastelter Möbiusstreifen hochgehalten.

September

Im Natur-Park Schöneberger Südgelände neben dem Wasserturm

Hurra! Das baumschlau-Klick-Labyrinth ist da!

Anlässlich der Veranstaltung 'Sommertagstraum' hatte das kunterbunte Papp-Labyrinth Premiere und alle Kinder eine Menge Spaß darin. Die Gesichter an den 3 Eingängen geben Geräusche von sich, wenn sie berührt werden. Das Labyrinth wird wieder aufgebaut am 16.9. ab 14 Uhr und am 7.10. ab 16 Uhr

Wir wollten wissen, wie Raps-Öl entsteht. Dafür hat uns Volker eine Handvoll getrockneter Schoten mitgebracht. Die Samen wurden eifrig herausgepult und dann mit zwischen Steinen gepresst. Tatsächlich - alles ölig nach dem Pressen.

Um unsere Fundsachen, wie Blätter, tote Insekten und Blüten aufzubewahren, haben wir kleine Natur-Booklets gebastelt. Sehr einfach und gut erweiterbar.

August

Auf dem Gelände der ehemaligen Malzfabrik in Tempelhof (Bessemerstr. 2-14) am Teich

Wir untersuchen die Wildblumen, die auf der großen Wiese wachsen.Und finden: Seifenkraut, Natternkopf, Steinklee und - IIIIHHHH wie gruselig - auch eine lebende Zecke.

Heute interessieren und die Tiere in den Seen und die seltsamen Wurzeln von Kartoffeln

Mit Marmeladengläsern wird bei herrlichem Sonnenschein gefischt, was das Zeug hält.

Schnell finden wir spitze Schnecken, Blutegel, Libellenhäute und Wasserläufer. Am meisten hat uns ein seltsames Wurm-artiges Tier interessiert: die Larve der Waffenflige.

Unsere Versuchskartoffeln bekommen eigene Namen. Mal sehen, wie sich diese komischen Wurzeln weiter entwickeln.

Juni und Juli

Im Natur-Park Schöneberger Südgelände neben dem Wasserturm

Auf der Suche nach der (fast) größten Zahl der Welt. Google hat sich nach der Monsterzahl gogool benannt - einer 10 mit 100 Nullen. Wir haben es immerhin auf über 10 Stellen geschafft!

Wie immer sind auch 'die Großen' dankbar dafür, dass sie mitbasteln dürfen. Zusammen macht es einfach mehr Spaß.

Wer sagt denn, dass Schmeissfliegen hässlich sind? Wir haben kurzerhand Gold und Silber benutzt, um sie zum Glänzen zu bringen. Angeblich können sie zersetztes Eiweiß aus 100 m Entfernung riechen - wow!

Hier mal eine grüne Fliege. Die grünen heißen übrigens Goldfliegen.

Mai

Im Botanischen Volkspark Pankow-Blankenfelde:

Die Stadt ist mit einer gelben Pollenschicht überzogen. Wir wollen wissen, wo die herkommen und bauen Pollenfallen.

Unter dem Mikroskop bestaunen wir die vielen Formen von Pollen, die zur Zeit durch die Stadt wirbeln und versuchen sie nachzubasteln. Toll!

Inspriert von der geologischen Wand im Volkspark, wollen wir auch Fossilien basteln. Voilá: aus Ton und Gips erstellen wir spannende Kunstwerke.

April

Im Schönberger Gleisdreieck-Park am Café Eule.

Das haben wir rausgekriegt: Schnecken können balancieren

Regenwürmer können nicht schwimmen.

Vor 500 Mio Jahren gab es cool aussehende Wasserbewohner, die wir natürlich nachbasteln.

Moderkäfer können zwicken!

Mit der Aprilsonne lässt sich herrlich kokeln.

Und im Oktober sind wir wieder da - auf dem Gleisdreieck-Gelände